Sich vor dem Ungewissen verneigen …

Willkommen in Mari´s Welt.
Erzählt wird hier von Vertrauens-Ritualen,
von Rollenspielen zum Thema Macht- und Hingabe,
um das zeitweilige Aufgeben der Kontrolle in der Absicht ,
Erfahrungen zu machen, die Mari dazu verhelfen, ihrem Gegenüber,
der symbolisch für das ganze Leben stehen könnte, blind zu vertrauen.
Augen zu(gebunden) und durch…
Tief atmen und zulassen, was kommt.
In die jeweilige Erfahrung Vertrauen setzen

und sich in die Ungewissheit hinein fallen lassen.
Beginnt so nicht eigentlich jeder neue Tag?
Wir können niemals ganz sicher bis in alle Einzelheiten hinein wissen,

was der vor uns liegende Tag bringt.
Mari „übt“ im Spiel, dem Ungewissen,

vertreten durch die Gestalt des „Meisters“, zu vertrauen .
Vielleicht gelingt es ihr ja, nach und nach mit jeder neuen Erfahrung

entspannter in die Ungewissheit hinein zu gehen
und das auch auf das Leben als ganzes zu übertragen.
Insofern könnte das möglicherweise auch

auf eine unkonventionelle Art ein therapeutischer Weg sein…

Leben, DU bist groß – ich verneige mich vor DIR.“