Ein Ding von außen, dass dich für eine Stunde, wenn du Glück hast, gut fühlen lässt und für dass du früher oder später einen hohen Preis bezahlst, führt dich weg vom wahren Glück, weil es ja so easy ist, einfach was zu schlucken… Oder zu trinken… Oder was Gutes zu genießen… Oder einen Papa zu haben, der dich über alles liebt und für den du die Prinzessin bist… Einen Freund, der dich auf Händen trägt… „

„Oh, Mann…“, sagte Marie frustriert. „Das klingt so, als ob alles Gute in dieser Welt schlecht wäre.“

„Nein, aber man muss sich darüber im Klaren sein, dass diese Dinge auch wieder verschwinden können. Können. Nicht müssen! Es ist Blödsinn, sich auf diese vergänglichen Dinge zu stützen. Du kannst sie genießen, solange du sie hast, aber du kommst auf Dauer nicht umhin, nachdem zu suchen, was ewig bleibt, verstehst du was ich meine?“

„Das heißt, das Pendant sitzt innen und ist das wahre Ziel des Menschen?“

Heaven lächelte. Es war seltsam. Sie sah ihn nicht. Aber sie wusste sicher, dass er lächelte.

„Ja“, sagte er sanft. Es gibt ein Glück, das innen sitzt… Und… Es ist das einzige, wofür es sich zu leben lohnt. „

Aus dem Buch „Live chat – Sag mir, wer du bist“ von Subina Giuletti

Zufälligerweise heißt die Protagonistin dieses Buches auch Marie – allerdings mit „ie“ im Gegensatz zu „unserer“ Mari (ohne „e“) hier in der Geschichte mit Joel.

Und ich denke dazu:


Dieses Glück zu finden,
die Quelle tief in mir,
mich damit zu verbinden –
DAS ist es – dafür bin ich hier!


Die ganz eigenen Wege zu finden und zu vertiefen, die Verbundenheit mit der Quelle zu fühlen,
wünscht euch, ihr lieben Gäste hier im Blog

eure Miriam

P.S. Für mich ist einer dieser Wege, Geschichten zu schreiben, die mich in meiner inneren Welt der Fantasie stellvertretend durch die Geschichtenfiguren in allen Ungewissheiten und Herausforderungen Liebe und Güte fühlen lassen.

Wenn jemand von euch von seinem / ihrem Weg, dieses innere Quelle zu finden und zu spüren, erzählen möchte, würde ich mich über einen Austausch hier im Kommentarfeld sehr freuen.




3 Kommentare zu „Quelle des Glücks…

  1. Danke, liebe Miriam
    für deine herzliche Einladung hier ein paar Worte zum Weg zur inneren Quelle zu schreiben… Einer deiner Wege sind deine wunder- und gehaltvollen Geschichten…

    Einer meiner Wege war und ist der „HEIL-SAMEN“ und energetische Weg… d.h. bewusster wurde mir das erst, seit ich den „Schüssler-Salzen“ wieder begegnet bin… lach, oder sie wohl eher mir… 😊 Seit dem gab es kein Halten mehr für mich… Vieles durfte ich dadurch wieder über mich selbst erfahren, altes loslassen… „neues“ oder besser gesagt, längst Vergessenes wieder integrieren…
    Bald darauf entdeckte ich meine Gabe wieder, dass HEIL-SAME Energien durch meine Hände fließen konnten… ich lernte verstehen, vergeben, loslassen und so vieles über von mir selbst gegebene Bedeutungen und Konzepte auch durch „Ein Kurs in Wundern“…
    Das LEBEN, liebe Miriam ist wahrlich so vielfältig und bunt und doch lassen wir all das sichtbare, das materielle eines Tages wieder hinter uns…

    Mir fällt es mittlerweile oft schon so schwer Worte zu finden, die das ausdrücken könnten, was ich fühle und empfinde… es gibt einfach für so vieles keinerlei Worte mehr…

    LIEBE IST ALLES… EINS mit dem Schöpfer…

    Welch eine Freude ist es dann schöne Geschichten zu lesen… in denen ich genau das Wiederfinde und Fühle, was ich selbst nicht mehr ausdrücken kann und das vielleicht auch gar nicht mehr möchte… 🥰

    Fühle dich umarmt und sei gesegnet, liebe Miriam und DANKE, für dein WUNDER-volles SEIN… 🙏

    In LIEBE und VERBUNDENHEIT mit AllemWasIst
    Elke

    Gefällt 1 Person

  2. Mein Glück habe ich in etwas „wiedergefunden“, was ich nur mit dem Wort „Vertrauen“ umschreiben kann. Andere würden vielleicht auch das Wort „Glauben“ verwenden, aber dieses Wort ist mit so vielen Missverständnissen verbunden, dass es hier bestenfalls als Hinweis gesehen werden kann, was ich meine.
    Für mich ist es das Vertrauen in das Leben selbst, in einen Sinn, der sich in allem, ohne Ausnahme, widerspiegelt. Es ist wie ein absolutes, völlig bewusstes Loslassen. Darin bin ich am Ende völlig frei, und kann alle Bindungen erkennen und annehmen – die guten, wie die nicht so guten. Alle Bindungen werden in ihrem Wert gleich, sie verlieren ihre zwingenden Eigenschaften. Was bleibt ist nur noch das „sein“, das „es ist“, wie ich es aus dem Buddhismus kenne. Das ist mein persönlich gesundes Glück.
    👍🍀🤗

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s